Kleopatras Schönheitsgeheimnis für einen zarten Teint

Kleopatra – die legendäre Königin von Ägypten – war bekannt für ihren zarten Teint. Eines ihrer Geheimnisse, welches für eben diese strahlend schöne Haut gesorgt hat, ist das Baden in Milch und Honig. Und auch heute noch wird dies gern als Beauty-Anwendung nachgeahmt.

Eines der Hauptzutat für dieses mythische Bad ist Milch. Denn die enthaltene Milchsäure ist eine Alpha-Hydroxysäure, die als Peeling wirkt und beim Reinigen der Haut bis in die tiefen Schichten hilft.

Dem zugegeben wird Honig, der wiederum eine Vielzahl an auf die Gesundheit positiv wirkende Eigenschaften mit sich bringt. So besteht er zum einen aus Glukose und Fruktose, die ebenfalls einen sanft peelenden Effekt haben. Außerdem besteht der Honig aus Mineralien und Vitaminen, die eine heilend wirken. Angewandt im Bad wird so die Haut mit Nährstoffen versorgt. Honig enthält aber auch sekundäre Pflanzenstoffe, die Viren, Bakterien und Bilze abtöten. Sie haben eine natürliche entzündungshemmende Wirkung, die Wunden schneller heilen lassen.

Inspiriert von Kleopatras Schönheitsgeheimnis für einen zarten Teint haben wir zwei Beauty-Rezepte zusammengetragen, die du ganz einfach zu Hause nachmachen kannst:

 

Kleopatras Milch- und Honigbad

Zutaten:

  • 1/2 Tasse Milchpulver
  • 1/2 Tasse Honig
  • 2 Teelöffel Jojobaöl (optional)

Alle Zutaten in einer großen Schüssel miteinander mischen und in die mit warmem Wasser gefüllte Badewanne geben. Genieß nun für etwa 20 Minuten das Bad. In der Zeit können die wohltuenden Inhaltsstsoffe in die Haut einziehen und ihre Wirkung entfalten.

 

Milch- & Honig-Tonic gegen Falten

Zutaten:

  • 1 EL Honig
  • 1 Tasse Magermilch
  • 2 Teelöffel Aloe Vera Gel

Gib alle Zutaten in ein Einweckglas und vermische diese durch Schütteln. Trage das Tonic morgens und abends mit einem Wattepad auf das Gesicht auf und lass dies einwirken. Das Tonic sollte im Kühlschrank gelagert werden und hält sich so bis zu drei Wochen.

 

Bereits im alten Ägypten nutzte Kleopatra Milch und Honig zur Herstellung von Beautyprodukten, um ihre Haut jugendlich, zart und schön zu halten. Und warum sollte das, was damals bereits gut funktioniert hat, heute nicht auch noch Bestand haben? Klar, das Angebot an Beautyprodukten in den Drogeriemärkten ist riesig. Doch warum auf im Labor hergestellte Produkte zurückgreifen, wenn uns doch die Natur bereits alles nötige liefert? Probier es deshalb einfach einmal aus!

 

Foto von Adonyi Gábor von Pexels

  Wir benutzen Affiliate Links von Amazon.de, d.h. wir erhalten eine Provision, wenn du sie klickst und Produkte bestellt. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.

 

Gefällt dir dieser Beitrag?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn du auf der Seite weitersurfst, stimmst du der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen