Kanadische Orangenwurzel zur Linderung von Erkältungen

Botanischer Name: Hydrastis canadensis
Pflanzenfamilie:
Hahnenfußgewächse
Weitere Namen:  
Goldsiegelwurzel, Kanadische Gelbwurz

Anwendungsgebiete: Schleimhautentzündungen, Erkältungen, Verdauungsbeschwerden

 

Die Kanadische Orangenwurzel, auch Goldsiegelwurzel genannt, ist ein mehrjährig wachsendes Kraut, das zur Familie der Hahnenfußgewächse und aufgrund seiner vielen Einsatzmöglichkeiten zu einem der meist geernteten Kräutern gehört. Sie eignet sich für viele medizinische Zwecke und kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewandt werden. Die Goldsiegelwurzel kann in Form von Pulver, in Salben und Tabletten oder auch als Tinktur gekauft werden. Zur Herstellung dieser Mittel wird die Wurzel nach der Ernte getrocknet und anschließend weiterverarbeitet. Oral angewandt, eignet es sich unter anderem zur Unterstützung der Verdauung. Wenn man es gurgelt, kann es bei der Entfernung von Krebsgeschwüren unterstützend eingesetzt werden.

 

Die Kanadische Orangenwurzel als Universalheilmittel

Die Goldsiegelwurzel wurde bereits von den Ureinwohnern Nordamerikas als Medizin eingesetzt und im 19. Jahrhundert als Universalheilmittel von Ärzten angepriesen. Und auch heute wird das Kraut in der alternativen Medizin noch bei Schleimhautentzündungen und Erkältungen als Tonikum eingesetzt. Hierbei wird es häufig in Kombination mit Echinacea verabreicht, um wirkungsvoll die Erkältungssymptome zu lindern.

Laut der Kräuterkunde soll es aber auch die Beschwerden bei einer Gastritis, Kolitis, bei Zwölffingerdarmgeschwüren, Appetitlosigkeit sowie Lebererkrankungen lindern. Die Kanadische Orangenwurzel ist vom Geschmack her sehr bitter und stimuliert die Gallensekretion. Sie regt den Appetit an und fördert die Verdauung.

Die Schulmedizin steht diesem beschriebenen Wirkungsspektrum allerdings eher kritisch gegenüber, da es derzeit keine Studienergebnisse und damit keine fundierten Beweise dafür gibt, dass diese Wurzel tatsächlich oben genannte Beschwerden heilen kann. Ungeachtet von der wissenschaftlichen Skepsis zählt die Kanadische Orangenwurzel dennoch zu einem der meistverkauften Kräutern.

 

Die Kanadische Orangenwurzel zur Manipulation von Drogentests?

Der Grund für die hohen Verkaufszahlen könnte auch sein, dass zu dieser Wurzel das Gerücht besteht, Drogentests manipulieren zu können. So wird von vielen Seiten die Behauptung verbreitet, dass durch die Einnahme der Kanadischen Orangenwurzel Marihuana, Kokain und Amphetamine in Drogentests nicht positiv getestet werden können. Die Annahmen beruhen auf einen amerikanischen Roman von John Uri Lloyd. Obwohl an dieser Behauptungen nichts dran ist und auch der Roman reine Fiktion darstellt, hält sich das Gerücht wacker. Die Menschen glauben eben gern das, was sie glauben möchten. ;-)

 

Produktempfehlungen:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte akzeptiere dazu zunächst die Cookies.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte akzeptiere dazu zunächst die Cookies.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte akzeptiere dazu zunächst die Cookies.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte akzeptiere dazu zunächst die Cookies.

 

Bild von Steffen Frank auf Pixabay

  Wir benutzen Affiliate Links von Amazon.de, d.h. wir erhalten eine Provision, wenn du sie klickst und Produkte bestellt. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.

 

Gefällt dir dieser Beitrag?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies, um dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn du auf der Seite weitersurfst, stimmst du der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen